Hit 2

hit 2

Die heparininduzierte Thrombozytopenie Typ II (HIT II) ist eine lebensbedrohliche, immunologisch bedingte Komplikation der Heparintherapie (1). Sie tritt unter. Im SOP Heparin-induzierte Thrombozytopenie II wird die Diagnostik und Therapie der HIT II vorgestellt. Alternativen der Antikoagulation vorgeschlagen und. Eine HIT Typ II tritt bei erstmaliger Antikörperbildung etwa 2 Wochen nach Beginn der Heparin-Applikation (Antikörperneubildung) ein. Bei wiederholter  ‎ Definition · ‎ Ätiologie · ‎ Epidemiologie · ‎ Klinik.

Video

HE HIT 2 1800 CARRIER TRICKSHOTS (10 SHOTS) Marcel Dekker ; — Die Indikationsstellung für die Durchführung des Funktionstest HIPA liegt beim Laborarzt in Absprache mit dem betreuenden Arzt. Das Immunsystem bildet Antikörper gegen Heparin, das im Blut gebunden ist. Eine neue Methode ist der Lateral Flow Immunoassay mit dem ähnlich wie mit ELISA Antikörper gefunden werden, bei anscheinend weniger falsch-positiven Resultaten. Neurological complications in heparin-induced thrombocytopenia.

Hit 2 - sind

Es erscheint daher vertretbar, die Kreuzreaktionstestung erst dann durchzuführen, wenn sich bei der Therapie mit Danaparoid die Thrombozytenwerte nicht erholen, oder neue Komplikationen auftreten 6. Vitamin-K-Antagonisten können bei HIT-Patienten ebenfalls paradoxe Thrombosen auslösen und sollten besonders vorsichtig eingesetzt werden. Kommt es unter Verwendung eines alternativen Antikoagulans zu einem raschen Thrombozytenanstieg, so spricht dies für eine HIT II. Bei einigen Patienten beeinflussen diese Antihirudin-Antikörper die Hirudinausscheidung Anschrift für die Verfasser: Thrombosis Research ; Neben Blutungen therapeutische Dosierung , ist die Immunreaktion der heparininduzierten Thrombozytopenie HIT die wichtigste unerwünschte Wirkung. hit 2

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

0 Comments